Metal Inside Review

Reviews sind immer Ausdruck des persönlichen Geschmacks, nicht immer trifft der Künstler das Ohr der Kritikers. Oftmals wird die Review-Aufgabe auch nur „nebenher“ und oberflächlich erledigt. Ganz anders beim aktuellen Review bei Metal Inside – Felix hat sich nicht nur Zeit genommen, wir fühlen uns bei seinem Review auch 100% verstanden. Daher hier in voller Länge:

„Das Werk No Superheroes in Town ist das Debutalbum einer jungen Band aus dem deutschen Metal–Underground. Der Albumtitel behauptet zwar das Gegenteil, aber mit OUT OF DAMAGE, welche für dieses Album verantwortlich sind, hat man definitiv Superhelden in der Stadt und zwar Superhelden in Sachen Kreativität. Die fünf Recken haben ihren ganz eigenen Song geschaffen, der einen interessanten Mix aus Heavy Metal und Thrash Metal darstellt, mit der Zugabe einer kleinen Prise Hardcore. Das Debutalbum von OUT OF DAMAGE weist die verschiedensten Facetten auf. Mal hart und düster wie in No Time, einem Track der durch groovige Riffs und leidenschaftlichen Clean–Gesang überzeugt, aber auch des Öfteren heroisch und sehr emotional wie im Titeltrack No Superheroes In Town. Gerade dieser Song weiß durch seine leichte Hardcore–Note im Refrain zu gefallen. Das Juwel dieses Albums kommt ganz zum Schluss, der Song Why Are You Fucking Dead ist ein richtiger Hassbolzen, bei dem sich melodische Heavy Metal Parts mit kräftigem Thrash–Riffing abwechseln. Mit diesem Feuerwerk ist das Album No Superheroes In Town von OUT OF DAMAGE leider schon vorbei. Der frische Sound den die Mannheimer abliefern ist eine Wohltat für die Ohren und kann gerade auf diesen superben und zu keiner Sekunde langweiligem Album überzeugen.

Original hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.